Ein abwechslungsreicher Unterricht hebt die Lernfreude

Viele Aktivitäten, die den Schulalltag besonders spannend und lustig gestalten, können derzeit nicht umgesetzt werden. Aus diesem Grund sind die Lehrpersonen an unserer Schule besonders bemüht, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, möglichst abwechslungsreiche Unterrichtsmethoden einzusetzen. 

Im Zuge der Auslandsaufenthalte konnten motivierende Ideen gesammelt, im Kollegium multipliziert und umgesetzt  werden - auch wenn unsere Klassen coronabedingt leider oft ziemlich leer waren...

Freewriting

Ein Beispiel, wie Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht in den Schreibfluss kommen und sich dabei ganz kreativ verausgaben können ist die Methode des Freewritings.

 

Nachdem die Kinder sieben Minuten lang, ohne jegliche Vorgaben alles aufschrieben, was ihnen in den Sinn kam, durften sie, die für sich selbst besonders schön klingenden oder bedeutungsvollen Wörter/Sätze ihren Mitschülerinnen und Mitschülern präsentieren. Diese Übung war für die gesamte Klasse besonders unterhaltungsvoll, weil einige witzige, aber auch sehr poetische Texte entstanden sind.

Kreativer Musikunterricht

In einer Musikeinheit sollten die Kinder einer ersten Klasse versuchen, die Umgebungsgeräusche wahrzunehmen und Dinge, die sie mit den Geräuschen verbinden, aufzeichnen. Ihre Zeichnungen mit den Gegenständen oder Gefühlen versuchten sie im Anschluss daran zu beschreiben.

Withholding – Information Principles

Um den Schülerinnen und Schülern den Aufbau eines Orchesters und die Instrumentenfamilien näher zu bringen, wurden im Sinne des „Withholding – Information Principles“ zunächst die wesentlichen Informationen zurückgehalten. Ein Bild eines Orchesters wurde nur wenige Sekunden gezeigt. Gemeinsam musste im Anschluss das Rätsel am Overheadprojektor gelöst werden.

Kinderrechte

Alle Kinder haben Rechte! Wir wollen unsere Schüler*innen stärken und sie dabei unterstützen für ihre Rechte einzutreten.

In der 2c wurde daher ein Projekt zu den Kinderrechten durchgeführt. Gemeinsam arbeiten wir gerade an einem kleinen Film, dass die Ergebnisse zusammenfasst.

 

Lockdown?! Nicht schon wieder....

Die Schulschließungen hat die 1b zum Anlass genommen, sich mit dem Thema Corona auseinanderzusetzen. So wollen wir das Gefühlschaos positiv für den Unterricht nutzen:

Was passiert im Distance Learning? Was wünscht du dir, wenn die Pandemie endlich vorbei ist? Worauf freust du dich? Wie sieht deine Lieblingsmaske aus?

 

Wir lernen Europa kennen

Was haben unsere Lehrerinnen eigentlich für einen Kurs im Ausland gemacht?!

Das war ein Anlass für die 2c Europa besser kennenzulernen. Wo liegt Europa? Welche Länder gehören dazu? Und wo liegt jetzt genau Island?

Das Klassenmaskottchen, die kleine Eule, war als Botschafterin im Land unterwegs und hat den Kindern viele Fotos und auch ein paar Souvenirs mitgebracht.

Island

Was hat sich die 2c alles über Island gemerkt? Liebevoll haben die Schüler*innen eigene Zusammenfassungen erarbeitet.

Unsere Traumstadt

Das Leben in einer perfekten Stadt - wie kann das bloß aussehen?

Bei dieser Stadt, die die 1b entworfen hat, durften die Schüler*innen planen und entwerfen. Jede/r bastelte sein eigenes Haus, richtete es ein, belebte die Straßen und begrünte die Parks. Am wichtigsten war jedoch: viel Eiscreme!